Hallo, mein Name ist Michael Draeger. Ich lebe mit meinen drei Boxern in Norderstedt bei Hamburg. Meine Hunde leben mit in unserem Haus und haben vollen Familienanschluss. Aber dazu später mehr!
 

Erst erzähle ich einmal, wie alles begann. :-)

Bereits 1975 zog der erste Boxer bei uns ein. Auf dem Nachhauseweg kam mein Vater an einer Zoohandlung auf St.Pauli vorbei. In einem Schaukasten befanden sich mehrere Hundewelpen. 
 

 Einer sprang besonders hoch - ein gelber Boxerrüde. Mein Vater überlegte kurz und kaufte diesen Hund. In der Manteltasche hat mein Vater ihn mit nach Hause gebracht"Iiiiiiiiihhhh eine Ratte" ..... das war die Begrüßung meiner Mutter für unseren neuen Mitbewohner. Bonzo hatte Schlappohren und war an der Rute kupiert. 
 Was für einen Glücksgriff mein Vater an diesen Abend machte wurde mir erst viele Jahre später bewusst. Hätte er an diesem Tag doch auch noch Lotto gespielt ;-).
Für uns Kinder war Bonzo Spielkamerad, Beschützer und bester Freund. Bonzo war nicht nur ein toller Fußballer sondern auch als Schlittenhund machte er von sich reden. Jeder von uns drei Kindern hat seine eigenen Erlebnisse mit diesem fantastischen Hund erfahren und könnte mit Sicherheit eine Menge über ihn berichten. Bonzo war unser Vertrauter, denn all unsere Sorgen und Nöte teilten wir mit ihm. Ich bin mir sicher, manchmal verstand er uns auch.
Bonzo wurde 15 Jahre alt und einen Tierarzt kannte er nur vom Impfen. Er war immer gesund und ein bisschen verrückt - bis ins hohe Alter. Als Bonzo über die Regenbogenbrücke gegangen ist, war auch die Kindheit vorbei. In unserer Erinnerung bleibt er mit den erlebten Abenteuern und Geschichten, stets in unseren Herzen. Bonzo du bleibst für immer die Nummer 1 !!

   Nach Bonzo kam Zandor, ein vollkupierter gestromter Rüde. Zandor´s Besitzer, ein Bekannter meiner Eltern, war schwer erkrankt und konnte den Hund nicht mehr bei sich behalten.

 Nach dem Verlust von Bonzo zog Zandor bei uns ein. Leider ist Zandor nicht besonders lange bei uns geblieben.
Nach ca. einem Jahr ohne Hund wurde der Plan gefasst, meinem Vater mit einem Boxer zu überraschen. Der 60te Geburtstag stand an – ein guter Zeitpunkt. In geheimer Mission wurde in der Nähe von Rendsburg ein Boxer-Züchter ausgemacht. Bei unserem Besuch wurde uns Vicco vorgestellt. Er war gestromt und noch zuhaben. Es war Liebe auf den ersten Blick. Der Welpe wich nicht von unserer Seite und es war klar, der kommt nach Norderstedt. Nur mein Vater wusste noch nichts davon.
Mit dem Boxerzüchter wurden wir uns sofort einig und der Überraschung stand nun nichts mehr im Wege.
Am Geburtstag haben wir ein Foto von Vicco mit der Adresse des Boxerzwingers auf den Geburtstagstisch gestellt. So jetzt war es soweit mein Vater ist aufgestanden und alle waren da, um die Reaktion mit zu erleben. Mein Vater nahm die Karte, las und legte sie wieder weg. Keine Reaktion ... Nichts. Alle schauen sich fragend an. Meine Mutter bewegte sich zuerst ...Und? .... Mein Vater schaute sie an und fragte: Und was...? Da reicht es mir: „Du hast die Karte ja gar nicht gelesen...... usw... sprudelte es aus mir heraus.“ Mein Vater schaute mich an und nahm sich die Karte nochmals. Wieder Ruhe!! Dann begann ein Tanz, wie ich ihn nie zuvor und nie wieder danach bei Ihm erlebte. ...... Ich krieg einen Boxer ...... ich krieg einen Boxer...... Lalalalalal...... Die Freude war riesig und bestimmte den gesamten Geburtstag. Am nächsten Tag war es soweit und Vicco zog bei uns ein.
Vicco war ein lustiger, lieber Vertreter seiner Rasse und auch meine Nichten und Neffen schlossen ihn schnell in ihr Herz. Viccu wurde der ständige Begleiter meines Vaters, der mittlerweile Rentner wurde. Viccu wurde leider nur vier Jahre alt, denn er hatte einen angeborenen Herzfehler. Meine Eltern sagten immer er habe ein zu großes Herz, was nicht stimmte, aber .......... eigentlich stimmte es doch: Er hatte ein großes, sogar ein riesiges Herz. Freundlich zu Allen, verspielt und immer auf der Hut nicht zu grob mit den Kindern zu werden. So wird er immer in meinen Erinnerungen bleiben. Schade das es nur so eine kurze wunderschöne Zeit mit ihm war.

Die Jahre vergingen....... Vicco´s früher Tod ist nicht spurlos an meinen Eltern vorbei gegangen. Die vielen Tierarzt- und Heilpraktiker Besuche waren schuld, dass kein neuer Boxer ins Haus zog.
 
 

 Mittlerweile schrieben wir das Jahr 2001 und es war nach einem Dänemark-Urlaub, als in mir der Wunsch nach einen Hund aufkam. Im Internet wurde nach einem schwarzen Labrador gesucht. Viele Seiten und Abende später kam die Erinnerung an die Boxer, die mich mein Leben lang begleitet haben. "Wollen wir nicht mal nach einen Boxer gucken? " fragte ich meine damalige Frau und wir guckten und wie wir guckten und guckten. „Ach nee, jetzt sieh dir mal die Eierköppe an und niedlich sind sie auch und dit und dat“..... jetzt war klar:Es wird wieder ein BOXER! Ein Rüde sollte es sein. Gestromt oder gelb –egal- Hauptsache ein Boxer. Eine Homepage nach der anderen haben wir durchforstet und immer wieder die eine Seite "Boxerzwinger von Jeropia " stand da in blauen und gelben Buchstaben. Der A-Wurf war im September gefallen und jetzt im Dezember war noch ein Rüde zu vermitteln! OK wir fragen mal "per E-Mail" an. Nach Stunden, Tagen oder waren es Monate ( so kam es mir jedenfalls vor), die Antwort. „Ja! Ambiorix hat noch kein neues Zuhause und Ja! wir können ihn uns anschauen.
Weihnachten stand vor der Tür und ein Besuch zwischen den Tagen ließ sich einrichten. Ein Termin zum ersten kennenlernen war schnell ausgemacht und daher erzählten wir meinen Eltern, das wir Kontakt zu einen Boxerzüchter aufgenommen haben und uns einen Boxerrüden anschauen. "Ein Boxer, ein Boxer wir bekommen einen Boxer" jubelte mein Vater. Um die Euphorie zu Bremsen sagte ich "wir schauen erst mal nur, vielleicht wird es auch nichts." Heiligabend 2001, ein Anruf meiner Eltern .... „kommt doch noch rüber“. Wir also rüber zu meinen Eltern und dann stand dort alles bereit: ein Weidenkorb, ein Futterständer, Decken und Spielzeug - hatte wohl der Weihnachtsmann gebracht. An den Weihnachtstagen war „der Boxer“ das Thema. Habt Ihr euch das auch gut überlegt und hier und da. Wir hatten es uns gut überlegt!! Und dann war der Tag endlich gekommen. Nach Aurich in Ostfriesland ging die Fahrt. Vor der Tür angekommen .......Katzenfutter? Schnell ein Blick auf´s Klingelschild "Ziegler" ........ alles Richtig! Ok wir klingeln! Wuhuuuuu ,WauWau, Wuhuuuuu, WauWau.... Ich glaubte gleich wird die Tür durchbrochen und das war´s. Die morgige Schlagzeile der Bild" Junges Paar von Boxermeute aufgefressen" war mein Gedanke. Die Tür ging auf und wir wurden begrüßt wie es nur Boxer können. Sie sprangen übereinander und sie freuten sich über den Besuch. Ach ja, da waren ja auch noch 2 Menschen " Holger und Heike "

 Hier geht es weiter